PrivatinsolvenzPrivatinsolvenz

Schulden vermeiden - Tipps

Bevor Sie anfangen können Ihre Schulden ab zu bezahlen, muss Ihnen bewusst sein, dass Sie zu viele Schulden haben und eben auch ein Problem haben.

Eine genaue Aufstellung Ihrer Ausgaben und Einnahmen hilft Ihnen sich über Ihre Situation bewusst zu werden.

$pic



Wenn Sie sich erst einmal bewusst gemacht haben, dass Sie ein Problem mit Ihren Schulden haben, spätestens dann werden Sie sich auch mit dem Schuldenabbau und anderen Möglichkeiten beschäftigen, um mehr Geld in die Familienkasse fließen zu lassen. Das ist gar nicht so schwer und garantiert finden Sie etwas, womit Sie auf jeden Fall durch diese Tipps Geld sparen können.

Mitunter sind es nur Kleinigkeiten, die verändert werden müssen und schon sind ein paar Euros mehr vorhanden. Kleine Hilfen wie das Haushaltsbuch, Haushaltsplan sind das Herzstück auf dem Weg zu Ihren Veränderungen.

Oder kommt ein Zweitjob aus Zeitmangel für Sie nicht in Frage? Aber Sie stellen gern Keramik her oder nähen sehr gut? Dann bietet es sich doch an, aus dem Hobby ein kleines Einkommen zu zaubern. Es sind manchmal nur kleine Denkanstöße, die Ihnen hier mit den Tipps gegeben werden. Doch sie können sich Ihnen eine große Hilfe erweisen und bei dem Schuldenabbau helfen.

Ohne das Haushaltsbuch geht gar nichts


Sie schmunzeln vielleicht bei dieser Überschrift und denken dabei an die Großmutter, die jeden Pfennig sorgsam in das Haushaltsbuch eingetragen hat. Lachen Sie nicht, denn das Haushaltsbuch hatte zu jeder Zeit System und jetzt eine der ersten Empfehlungen von Schuldnerberatungen an den Schuldner.

Werden Sie einfach Ihr eigener Buchhalter und legen Sie Ihre Einnahmen wie Ausgaben genau fest. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre monatlichen Finanzen und lernen Sie Ausgaben zu planen, also auch Ihre Schuldenabzahlungen, ohne Ihre Lebenshaltungskosten zu gefährden.

Als Haushaltsbuch eignet sich eine Excel-Tabelle, auch das Internet bietet Ihnen eine Menge kostenlose Vorlagen in Word an. Oder Sie kaufen wie Ihre Großmutter ein einfaches Schreibheft und tragen dort Ihre einzelnen Posten ein.



Durch das Haushaltsbuch erkennen Sie kleine Einsparmöglichkeiten innerhalb der Familie und Sie vermeiden so neue Schulden. Die erste Zeit wird es sicher mühsam werden und einige Ihrer Angehörigen sind sicherlich unzufrieden, denn ein Haushaltsbuch erfordert die Mitarbeit von allen Familienmitgliedern wie etwas Disziplin. Doch mit der Zeit wird jeder dieses Buch zu schätzen wissen. Denn größere Ausgaben sind so besser planbar und einige Anschaffungen somit realisierbar.

Haushaltsplan erstellen


Der Haushaltsplan basiert auf den Eintragungen im Haushaltsbuch. Hier halten Sie sämtliche Einnahmen und Ausgaben im Monat fest. Der Haushaltsplan wird jeden Monat neu erstellt. Er hilft Ihnen dabei den Überblick zu behalten und Ausgaben im Voraus zu planen. Sollten Sie noch keinen Haushaltsplan angefertigt haben, dann dürfte der Zeitpunkt jetzt genau richtig sein. Tragen Sie auf der einen Seite Ihre Einnahmen ein, auf der anderen Seite die Ausgaben. Zu den Einnahmen gehören auch die sozialen Leistungen, die Sie erhalten. Dieser Plan ist für Sie gedacht und nicht für die Gläubiger. Wenn Sie die Einnahmen und Ausgaben gegenüber stellen und es bleibt etwas übrig bei den Einnahmen, dann haben Sie Ihren Betrag für die Schuldentilgung oder Ihre Einsparung.

Es gibt die Möglichkeit, bei der Schuldnerberatung kostenlos einen Vordruck für einen Haushaltsplan zu erhalten oder aus dem Internet in Word oder Excel sich eine Vorlage herunter zu laden. Manche Haushaltsbücher im Handel sind bereits so aufgebaut, dass sie einen Haushaltsplan automatisch enthalten.

Dabei planen Sie auch mögliche Ausgaben in der Zukunft mit ein. Zum Beispiel sind Klassenfahrten von Kindern teuer, aber sie werden rechtzeitig angekündigt. Oft war es bisher in Familien von Schuldnern so, dass deren Kinder dann nicht an solchen Fahrten teilnehmen konnten. Mit einem Haushaltsplan kann ein kleines Budget für solche Ausgaben angespart werden. Gleichzeitig ist dieser Plan die Grundlage für den Schuldnerberater, um Ihnen bei dem Schuldenabbau zu helfen

Einnahmen vs. Ausgaben - wenn ein Minus zuviel vorhanden ist.


Wer einen Haushaltsplan führt, wird am Anfang schnell feststellen, dass bei dem Gegenüberstellen der Einnahmen und Ausgaben in den ersten Monaten ein Minus den Endbetrag zieren wird. Dazu rechnen Sie die Gesamtsumme der Ausgaben von der Summe der Einnahmen ab. Bleibt etwas im Plus-Bereich übrig, dann können Sie sich freuen. Doch normalerweise wird bei den ersten Rechnungen ein Minus übrig sein.

Je nach dem, wie hoch dieses Minus ist, sollten Sie mit Ihrer Familie gemeinsam überlegen, wo Sie Kosten einsparen können. Erfahrungsgemäß ist einer der größten Posten bei den Ausgaben die jeweiligen Handys mit den Verträgen. Stellen Sie hier auf Prepaid um und Sie können jede Menge sparen. Oder ist es vielleicht an der Zeit mit einigen Lastern aufzuhören? Beginnen Sie doch den Zigarettenkonsum und den Süßigkeitenverbrauch einzuschränken bzw. hören Sie doch ganz auf. Teure Hobbys verursachen das Minus? Vielleicht ist es an der Zeit für neue Beschäftigungen.

Mit Sicherheit werden Sie Dinge finden, bei denen Sie schnell aus dem Minus ein Plus zaubern können. Die notwendigen Hilfsmittel wie den Haushaltsplan und das Haushaltsbuch haben Sie bereits.

Das muss bezahlt werden:


Es gibt bestimmte Dinge in Ihrem Leben, die einfach bezahlt werden müssen. Dazu gehören die Miete, Strom, Heizungskosten und die Lebenshaltungskosten. Unter Lebenshaltungskosten werden Lebensmittel, Hygieneartikel, Telefon, etc. verstanden. Die monatlichen Ausgaben müssen von Anfang an eingeplant sein, unabhängig davon, was Sie an Schulden haben.

Kommen Sie hier in Verzug, können die Folgen fatal sein. Die Zwangsräumung, das Sperren des Stroms oder von Gas sind nur einige der gravierenden Möglichkeiten, die Ihnen entstehen könnten. Falls Ihnen etwas an diesen Kosten zu hoch erscheint, dann versuchen Sie über einen Vergleich im Internet einen besseren Anbieter zu finden.

Bei den Lebensmitteln ist es mitunter richtig, zu einem Discounter zu wechseln. Die Waren dort sind abwechslungsreich und günstig. Die Preisunterschiede zu Feinkostgeschäften sind sehr groß und mittlerweile etablieren sich die Produkte aus dem Discounter in den oberen Bewertungen bei Stiftung Warentest und den Tests der Verbraucherzentralen.

Erst nachdem Sie diese lebenswichtigen Posten eingeplant haben, können Sie den eigentlichen Schuldenplan aufstellen.



Einsparmöglichkeiten


Durch das Aufstellen eines Haushaltsplans und das Führen des Haushaltsbuches zeigen sich Ihnen mit der Zeit weitere Einsparmöglichkeiten auf. So kann sich ein Wechsel zu einem anderen Stromanbieter durchaus lohnen. Einsparungen bis zu 400 EUR sind hier keine Seltenheit.

Oder überlegen Sie sich, ob der Kabelanschluss für das Fernsehen wirklich sinnvoll ist. Sie bezahlen durchschnittlich im Jahr 240 EUR für den billigsten Anschluss. Eine Satellitenanlage kostet einmalig 120 EUR. Das ergibt im ersten Jahr einen Überschuss von 120 EUR und dann in den folgenden Jahren jeweils 240 EUR. Zudem empfangen Sie eine Vielzahl von Programmen mehr über Satellit.


Produktvergleiche im Internet können bei größeren Anschaffungen bis zu 35 Prozent des Preises sparen helfen. Das gleiche gilt für Reisen und Kleidung. Ein Versicherungsvergleich kann sogar etwa 45 Prozent einsparen.

Vielleicht schaffen Sie sich auch eine Gefriertruhe an. Oft werden Lebensmittel recht günstig für kurze Zeit angeboten. Ein kleiner Vorrat hilft enorm zu sparen, besonders bei Fleisch, Brot oder Wurstwaren. Das sind nur einige Beispiele für Einsparpotentiale. Sicher werden Sie auch etwas an Hand des Haushaltsplans finden, wo Sie effektiv sparen können.

Ein Vergleich von Produkten und Dienstleistungen hilft Schulden zu vermeiden
Vergleiche für alle möglichen Produkte gibt es mehr als genug im Internet. Und der Preisvergleich lohnt sich tatsächlich. So sind bei den Versicherungen 45 Prozent Ersparnis drin. Großgeräte wie Waschmaschinen oder Kühlschränke erreichen beim Preisvergleich bis zu 31 Prozent Einsparung. Oder soll es ein technisches Gerät wie eine Kamera sein? Hier sind Sparmöglichkeiten bis zu 55 Prozent drin.

Sie können alles im Internet vergleichen. Dazu erhalten Sie auch noch Bewertungen und Einschätzungen von anderen Nutzern. Mit einem Link werden Sie auf die Shopseite gelotst.
Oder seien Sie clever. Oft müssen Waren aus den Lagern heraus, dann können Sie durchaus bis zu 60 Prozent einsparen. Vielleicht ist es auch besser und vor allem preiswerter, das Vormodell zu kaufen. Damit sparen Sie bis zu 75 Prozent. Profitieren Sie doch von Rabattaktionen oder Abverkäufen. Machen Sie sich also die Werbung zunutze. Fabrikverkäufe oder so genannte Outletts sind sehr günstig und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.