PrivatinsolvenzPrivatinsolvenz

Schuldnerberatungsstellen

Schuldnerberatungsstellen - bevor es zu spät ist!

Sobald Sie erkannt haben, dass Sie ein Problem mit Ihren Schulden haben, sollten Sie eine Schuldnerberatung aufsuchen. Schieben Sie es nicht auf die lange Bank oder versuchen Sie es nicht, zu ignorieren. Dadurch wachsen die Schulden nur an und aus einer einfachen Verschuldung wird ein Fall für die Verbraucherinsolvenz.

$pic




Sie können es mit einer staatlichen Schuldnerberatung versuchen oder mit einem Anwalt, der sich auf Schuldner- und Insolvenzrecht spezialisiert hat. Beide müssen eine Anerkennung durch das jeweilige Bundesland besitzen und vorweisen können. Mit dieser Anerkennung dürfen diese Beratungsstellen die Bescheinigung über das Scheitern der außergerichtlichen Einigung ausstellen und das ist somit die Legitimation für ihre Tätigkeit als Schuldnerberatung.

Beide Möglichkeiten der Beratung haben ihre Vor- und Nachteile. So sind die staatlichen Schuldnerberatungen überlaufen und haben extrem lange Wartezeiten. Dafür ist das Leistungsangebot kostenlos. Bei einem Anwalt entstehen zwar Kosten, aber dafür bekommen Sie sofort einen Termin und werden die ganze Zeit der Entschuldung professionell betreut.