PrivatinsolvenzPrivatinsolvenz

Die Schuldenspirale – von den Schulden zur Privatinsolvenz

Die Spirale gibt es in so vielen verschiedenen Situationen, es startet klein und es wird immer mehr, am Ende kommt man aus der Spirale nicht mehr ohne Fremde hilfe heraus.



Von einer Schuldenspirale wird gesprochen, wenn Sie Ihre Schulden unkontrolliert anwachsen lassen. Dabei beginnen Sie mit den einfachen Schulden, gehen über zur Verschuldung, bis Sie bei der Überschuldung landen.

Schulden Abbau


Einfache Schulden bekommen Sie schnell mit einem Haushaltsplan und einer Abzahlungsvereinbarung in den Griff. Etwas schwieriger gestaltet sich der Abbau einer Verschuldung. Stellen Sie zuerst einen Schuldenplan auf, führen Sie regelmäßig ein Haushaltsbuch, verringern Sie Ihre Kosten und bauen Sie systematisch die Schulden ab. Mitunter hilft es, einen Nebenjob anzunehmen. Eventuell sollten Sie eine Schuldnerberatungsstelle aufsuchen, da die Grenze zwischen Verschuldung und Überschuldung fließend sind und Sie eine Überschuldung erst dann bemerken, wenn es bereits zu spät ist. Bei einer Überschuldung haben Sie meistens keine andere Möglichkeit, als die Privatinsolvenz einzureichen.




zurück zurück zu: vorherige Seite | Was ist die Privatinsolvenz?